kostenorientiertes Einspeisevergütungssystem (KEV) mit Direktvermarktung

Der Bund fördert die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien. Das sogenannte kostenorientiertes Einspeisevergütungssystem (KEV) mit Direktvermarktung garantiert den Produzenten einen Preis, der sich an ihren Produktionskosten orientiert. Die Vergütung wird entsprechend den technologischen Fortschritten regelmässig angepasst.

Sie ist ein Instrument, welches zur Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien eingesetzt wird. Die KEV kann für die folgenden Technologien beantragt werden:

Finanziert wird die KEV durch einen Zuschlag auf das Höchstspannungsnetz, das von allen Stromkonsumentinnen und -konsumenten pro verbrauchte Kilowattstunde bezahlt wird. (aktuell 2.3 Rp. pro kWh).

Die Vergütungstarife für Elektrizität aus erneuerbaren Energien werden anhand von Referenzanlagen pro Technologie und Leistungsklasse festgelegt. Die Vergütungsdauer ist unterschiedlich. Aufgrund der technologischen Fortschritte und zunehmender Marktreife der Technologien werden die Vergütungstarife regelmässig überprüft und angepasst

Der Einspeisetarif für Windstrom beträgt aktuell (Stand 2018) und je nach Standort zwischen CHF 0.23 und CHF 0.13, im Mittel pro eingespeister kWh während 15 Jahren

Weitere Informationen unter