Häufige Fragen (FAQ)

Wie wird Windstrom in der Schweiz gefördert?

Stiftung KEV

Das schweizerische Förderinstrument für die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien ist aktuell ein Einspeisevergütungssystem mit Direktvermarktung, früher ein kostendeckendes Einspeisevergütungsystem (KEV). Seit dem 1. Januar 2009 werden Produzenten von Strom aus Wind-, Kleinwasserkraft, Biomasse, Photovoltaik oder Geothermie mit einem Vergütungstarif für den ins Netz eingespeisten Strom entschädigt. 

Die Beiträge für dem Windstrom betragen derzeit 23 Rp. pro kWh resp. 13 Rp. pro kWh. Dies für eine Dauer von 15 Jahren. Der Einspeisetarif wird bei allen Technologien regelmässig vom Bundesrat überprüft und angepasst.

Aufgrund der sehr hohen Nachfrage besteht aktuell eine lange Warteliste.

Weitere Informationen: