Häufige Fragen (FAQ)

Was trägt Windenergie zur Lösung des Emissionsproblems bei?

Windenergieanlagen sind eine elegante Lösung des Emissionsproblems: Schadstofffrei produzieren sie Strom aus der unerschöpflichen Naturkraft Wind. Auch in Sachen graue Energie können sich die "Windräder" sehen lassen: Sie produzieren gut 80 mal mehr Energie als zu deren Herstellung, Montage und Rückbau (nach Ende der Lebensdauer) benötigt wird. Gesamthaft gesehen erzeugt eine Windenergieanlage praktisch keine Treibhausgase oder Luftschadstoffe. Auch sonst ist die sogenannte Ökobilanz sehr vorteilhaft. Durch den Ausbau der Windenergie werden gegenüber der konventionellen Stromerzeugung weltweit jährlich mehrere hundert Millionen Tonnen CO2, sowie andere problematische Emissionen und die Produktion gefährlicher radioaktiver Abfälle vermieden.