Häufige Fragen (FAQ)

Warum braucht es Windenergie in der Schweiz?

Weil wir alle unsere Potentiale zur Stromerzeugung im Bereich der Erneuerbaren sinnvoll nutzen müssen und dazu gehört auch die Windenergie!

Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 haben Bundesrat und Parlament den schrittweisen Ausstieg der Schweiz aus der Atomenergie beschlossen. Konkret werden keine neuen Bewilligungen für Atomkraftwerke erteilt und die bestehenden Anlagen werden abgeschaltet. Dieser Entscheid sowie weitere Veränderungen im internationalen Umfeld bedingen einen Umbau des Schweizer Energiesystems. Hierfür hat der Bundesrat die Energiestrategie 2050 erarbeitet. Sie sieht eine Vielzahl von verschiedenen Massnahmen vor und setzt folgende Prioritäten

Stromverbrauch senken  / Stromimporte beibehalten / Stromnetze ausbauen / Energieforschung verstärken / Internationale Zusammenarbeit fördern und 

das Stromangebot verbreitern. 

Ausgebaut werden sollen vor allem die Wasserkraft und die neuen erneuerbaren Energien (Sonne, Wind, Biomasse, Geothermie etc.). Der heutige Anteil am Strom-Mix muss massiv ausgebaut werden. Dabei sind bedarf es zur Erreichung der Ziele aller erneuerbarer Energien. Für den Wind sind 7 - 10 % des Stromverbrauchs vorgesehen. Heute sind ungefähr hundert Standorte in der gesamten Schweiz identifiziert, auf denen 700 -1000 Windenergieanlagen (mittlere Leistung um 3 MW) gebaut werden könnten, die jährlich 4 TWh an Strom produzieren würden.

Wichtig: Es braucht alle erneuerbaren Stromerzeugungsformen und Windenergie produziert vor allem dringend notwendigen Winterstrom für die Schweiz!