Häufige Fragen (FAQ)

Passen Windenergieanlagen in die Schweizer Landschaft?

Die Akzeptanz von Windenergie in der breiten Bevölkerung hängt oft davon ab, wie die Ästhetik der Anlagen in der Landschaft eingeschätzt wird. Die Vorstellungen darüber sind subjektiv und divergieren stark. Eines ist allerdings sicher: Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ist den Windenergieanlagen (WEA) gegenüber positiv eingestellt und empfindet sie als sinnvolle Bereicherung. Nicht ohne Grund ziehen die Anlagen jährlich Zehntausende Besucher an.

Das in Zusammenarbeit mit den Umweltorganisationen ausgearbeitete Konzept Windenergie Schweiz zeigt, dass die Schweiz über gut bewindete Standorte für Anlagen verfügt, die selbst Natur- und Landschaftsschutzkreise überzeugen. Denn Anlagen stehen bei uns niemals in unberührten Landschaften

Für eine geordnete, koordinierte Entwicklung der Windenergie sind die Kantone zuständig, welche für die Bewilligung ebenso entscheidend sind wie die Gemeinden. Das differenzierte, mehrstufige Planungsverfahren mit kantonaler Richtplanung, kommunaler Nutzungsplanung und Baubewilligung gewährleistet eine Windenergienutzung ohne Gefährdung der Landschaftswerte.


Soweit möglich werden zusätzliche Massnahmen getroffen, um den optischen Einfluss von WEA zu beschränken. So wird die Strasseninfrastruktur nicht unnötig ausgebaut, und Stromleitungen können in den Boden verlegt werden.

Weitere Informationen