Häufige Fragen (FAQ)

Inwieweit schadet die konventionelle Stromproduktion Luft und Klima?

Die Emissionen aus fossilen Brenn- und Treibstoffen gehören zu den grössten Umweltbelastungen überhaupt. Die Stromproduktion in Kohle-, Gas- und Ölkraftwerken ist für 37% des weltweiten CO2-Ausstosses verantwortlich und damit eine der Hauptursachen des Klimawandels. Hinzu kommt die Belastung durch SO2, NOx und andere Luftschadstoffe, die allesamt gewaltige Umwelt-, Gesundheits- und Sozialkosten verursachen. 

Windenergie ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer sicheren, sauberen und einheimischen Stromversorgung. Sie ergänzt Wasserkraft und Solarenergie optimal, da zwei Drittel des Windstroms im Winterhalbjahr anfallen. 120 Windparks mit rund 800 Windenergieanlagen können zwischen 7 und 10 % des Schweizer Strombedarfs decken.