Häufige Fragen (FAQ)

Haben Windenergieanlagen Einfluss auf den Tourismus?

Windenergieanlagen werden primär nicht aus touristischen Gründen erstellt, sie können sich aber mit geeigneten Begleitangeboten wie Führungen, Infotafeln und -pfade zu Besuchermagneten entwickeln. Der Windpark Mont-Crosin im Berner Jura beispielsweise zählt jährlich bis zu 60'000 Besucherinnen und Besucher. 
In der UNESCO Biosphäre Entlebuch gibt es Erlebnistouren zum Thema Erneuerbare Energien. Verschiedene Untersuchungen in Deutschland haben gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Touristen Windenergieanlagen, sondern mehr als Zeichen einer zukunftsfähigen Energie- und Klimapolitik einer Region betrachten.  Eine unabhängige Studie des SOKO Instituts Bielefeld kam zum Schluss, dass sich Touristen an Hochspannungsleitungen und Sendemasten mehr stören als an Windenergieanlagen. Eine weitere Untersuchung aus Deutschland kommt für das deutsche Bundesland Schleswig Holstein zum Schluss, dass Windenergieanlagen, sowie weitere erneuerbare Energieanlagen und Tourismus gut zusammenpassen. Die dort festgestellten Ergebnisse, die aufgrund ausgedehnter Befragungen erhoben wurden,  sind auch auf andere touristische Destinationen übertragbar (Link).