Infraschall

Infraschall ist weder gefährlich, noch macht er krank

Unter Infraschall versteht man Schall, dessen Frequenz unterhalb von etwa 16-20 Hz, also unterhalb der menschlichen Hörschwelle, liegt. Infraschall ist Teil unserer Umwelt und stammt aus einer Vielzahl von natürlichen und technischen Quellen (Wind, Wasserfälle, Heizungen, Klimaanlagen, Fahrzeuge, Eisenbahn und Lautsprecher).

Infraschall kann für den Menschen schädlich oder lästig sein, wenn sich die Schalldruckpegel oberhalb der frequenz-spezifischen Hör- und Wahrnehmungsschwellen befinden.

Auch Windenergieanlagen emittieren Infraschall und Gegnern der Windenergie behaupten, Windenergieanlagen hätten schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit. Untersuchungen zeigen, dass Infraschall in der Umgebung von Windenergieanlagen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle des Menschen liegt (siehe nachfolgende Grafik).

Diagramm zum Infraschall der LUBW

Der Schweizerische Bundesrat hält dazu in seiner Antwort auf eine Interpellation aus dem Jahre 2013 fest:

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse liegen bei Windenergieanlagen bei Einhaltung der obenerwähnten Vorgaben der LSV für hörbaren Lärm die Infraschallimmissionen unterhalb der Hör- und Wahrnehmungsschwellen, womit keine gesundheitlichen Wirkungen zu erwarten sind."

Das Bundesamt für Umwelt hält 2016 im UVP-Handbuch Teil Lärm folgendes fest:

"Aufgrund des Standes der wissenschaftlichen Erkenntnisse und der Erfahrung geht man heute davon aus, dass im Allgemeinen keine schädlichen oder lästigen Immissionen durch Infra- oder Ultraschall zu erwarten sind, wenn die Lärmimmissionen im hörbaren Bereich die massgebenden Grenzwerte einhalten."

Zu entsprechenden Schlussfolgerungen sind auch andere Länder gekommen, welche sich mit dem Thema beschäftigt haben (siehe unten).

FAZIT

Infraschall in der Umgebung von Windenergieanlagen liegt deutlich unter der Wahrnehmungsgrenze des Menschen. Damit liegt er auch unterhalb der Grenze, ab der Infraschall eine gesundheitliche Belastung für den Menschen darstellt. Ein wissenschaftlicher Zusammenhang zwischen Infraschall aus Windenergieanlagen und gesundheitlichen Belastungen ist Wissenschaftlern zufolge nach derzeitigem Wissensstand nicht herzustellen.

Weitere Forschung im Bereich tieffrequenter Geräusche ist allerdings notwendig. Insbesondere das Zusammenspiel der zahlreichen künstlichen Quellen von Infraschall in der menschlichen Umgebung ist zu untersuchen.

Weitere Informationen und Downloads: