News: 2021

Der Bundesrat räumt im Parlament Vorurteile gegenüber Windenergie aus – jährlich sterben 36 Millionen Vögel aufgrund menschlicher Aktivität, aber nur 20 pro Windenergieanlage

Gemäss den Schätzungen des Bundesamtes für Energie werden in der Schweiz jährlich 36 Millionen Vögel aufgrund menschlicher Aktivität getötet: rund 30 Millionen sterben durch Hauskatzen, 5 Millionen kollidieren an Glasfassaden und 1 Million erwischt es im Verkehr. Der Bundesrat beantwortet damit die Frage von François Pointet, Nationalrat GLP, in der Fragestunde vom 13.12.21.

mehr +

Bundesrat: Genehmigt Richtplananpassung des Kantons Jura mit fünf Windenergiestandorten

Um die Produktion von Windenergie zu unterstützen, hat der Kanton Jura seinen Richtplan überarbeitet und fünf neue Windenergiegebiete ausgeschieden. Er trägt damit wesentlich dazu bei, die Energiestrategie 2050 des Bundes umzusetzen. An seiner Sitzung vom 10. Dezember 2021 hat der Bundesrat die Änderungen im jurassischen Richtplan betreffend Windenergienutzung genehmigt. Dies ermöglicht dem Kanton, die Planung seines Modellprojekts am Standort Haute Borne so rasch als möglich in Angriff zu nehmen.

mehr +

Kantons- und Behördenseminar: „Die Schweiz braucht spätestens in fünf und nicht erst in 20 Jahren Windstrom!“

Am 30. November 2021 trafen sich Vertreter und Vertreterinnen von Bund, Kantonen und Gemeinden sowie von Projektentwicklern in Biel, um über u.a. den Entscheid des Bundesgerichts bezüglich des Windparks Sainte-Croix zu diskutieren. Weitere Themen des Treffens waren das juristische Gutachten von Altbundesrichter Heinz Aemisegger, der im Auftrag des Bundes Vorschläge für die Beschleunigung der Genehmigungsverfahren für Wasserkraftwerke und Windparks formuliert hat. Die Kommunikation über die Windkraft stand ebenfalls auf der Traktandenliste.

mehr +

Österreich: 25% Windstrom lässt Börsenstrompreise purzeln

An 30. November konnten die über 1300 Windenergieanlagen in Österreich mit knapp 50 Mio. kWh ein Viertel des Strombedarfs erzeugen. Auf die hohe Windstromproduktion hat die Strombörse sofort mit einem Einbruch der Strompreise reagiert. Alle erneuerbaren Energien zusammen erzeugten mit rund 100 GWh mehr als 50 Prozent des Strombedarfs in Österreich.

mehr +

Teilerfolg vor Bundesgericht für Windpark Grenchenberg - jedoch erneuerbarer Strom für zwei grosse Dörfer gestrichen

Das Bundesgericht hat vier der sechs Windenergieanlagen, die auf dem Grenchenberg geplant sind, gutgeheissen. Zwei wurden aufgrund des Rekurses von Bird Life gestrichen. Deren Stromproduktion entspricht ungefähr dem Stromverbrauch von zwei Dörfern mit je rund 5000 Einwohnenden. Doch mit nur sechs Anlagen haben die Stadtwerke Grenchen SWG dem Land- und Naturschutz schon Rechnung getragen, denn der Richtplan hätte aufgrund der räumlichen Verhältnisse und der Windbedingungen Platz für 12 grosse Windenergieanlagen geboten.

mehr +

EMWT21 - Wissenschaftliche Konferenz zur Ausbreitung elektromagnetischer Wellen um Windenergieanlagen, online am 1./2. Dezembre 2021

Die jährlich stattfindende Konferenz «Specialist Meeting on Electromagnetic Waves and Windturbines» - EMWT-Konferenz - wird schließlich am 1. und 2. Dezember 2021 online stattfinden. Spezialisten aus ganz Europa, um sich über den Einfluss von Windenergieanlagen auf Funksysteme auszutauschen und Forschungsergebnisse zu präsentieren.

Letzte Chance, sich für die Veranstaltung zu registrieren: https://www.emwt21.ch/

mehr +

Älteste „grosse“ Windenergieanlage der Schweiz auf dem Grenchenberg rückgebaut

Die Windenergie-Pionieranlage auf dem Grenchenberg wurde Anfang November nach 27 Jahren Betrieb von der ADEV Windkraft AG zurückgebaut. Doch verschrottet wird sie nicht: Sie wurde für einen symbolischen Euro nach Polen verkauft, wo sie weiter Strom produzieren wird.

mehr +

Bundesrat genehmigt Windenergiegebiete im Richtplan des Kantons Thurgau

Der Kanton Thurgau hat seinen Richtplan für die Nutzung der Windenergie überarbeitet und sechs Windenergiegebiete ausgeschieden. Er trägt damit wesentlich dazu bei, die Energiestrategie 2050 des Bundes umzusetzen. Einen der Standorte für Windenergie genehmigt der Bundesrat mit einem Vorbehalt, denn der Standort könnte in Konflikt mit dem deutschen Unesco-Weltkulturerbe Klosterinsel Reichenau stehen.

mehr +

Weltweit erstes recycelbares Rotorblatt für den Einsatz auf See entwickelt

Siemens Gamesa bringt das Recyclable-Blade auf den Markt, weltweit das erste Windturbinenblatt, das am Ende seines Lebenszyklus recycelt werden kann. Möglich wird dies durch den Einsatz eines neuartigen Harzes. Die ersten sechs Recyclable-Blades wurden in der Rotorblattfertigung im dänischen Aalborg hergestellt und sollen im Offshore-Windpark Kaskasi in Deutschland an ausgewählten Anlagen installiert und getestet werden.

mehr +

Bundesrätin Sommaruga plant kürzere Rekursverfahren für Wasser- und Windkraft-Projekte

Der Ausbau der erneuerbaren Energien soll nicht länger in langwierigen Rekurs- und Gerichtsverfahren stecken bleiben. Umweltministerin Simonetta Sommaruga plant, die Bewilligung für grosse Wasser- und Windkraft-Projekte zu beschleunigen, wie ihr Departement gegenüber der "NZZ am Sonntag" vom 10.10.21 bestätigte.

mehr +

Startschuss für die Bauarbeiten des Windparks Sainte-Croix

Der Kanton Waadt hat die vom Bundesgericht im Frühling formulierten Anforderungen für die Realisierung des Windparks in Sainte-Croix erfüllt und grünes Licht für den Bau gegeben. 23 Jahre nach der ersten Machbarkeitsstudie hat Romande Energie nun mit den Bauarbeiten begonnen, die bis 2023 dauern werden.

mehr +

Windpark Pretul: Monitoring über vier Jahre zeigt neuen Höchsttand von Birkwildpopulation

Verblüffende Ergebnisse bringt ein kürzlich abgeschlossenes Birkwild-Monitoring der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) im Windpark Pretul in der Steiermark in Österreich, der von den Bundesforsten betrieben wird. Auch nach der Inbetriebnahme des Windparks Pretul im Jahr 2016 zeigt sich die Population an Birkwild (Tetrao tetrix) in gutem Zustand und verzeichnete 2020 sogar einen neuen Höchststand. „Bei der letzten Zählung war die Population an Birkwild, Hahnen und Hennen eingeschlossen, so hoch wie schon seit Jahren nicht mehr“, bestätigt Georg Schöppl, Vorstand der Bundesforste, die jüngsten Ergebnisse. Zunehmender Wintertourismus stört jedoch das Birkwild.

mehr +

Swiss Wind Energy R&D Network: Networking Event Series 2021 Part 2, September 22 in Bern

On Wednesday, September 22, in Bern Swiss Wind Energy R&D Network is planning this IN-PERSON informal wind energy networking event for everyone who is fed up of lockdown and wants to finally meet up in Bern. Swiss Wind Energy will of course make sure to adhere to all Corona rules that apply at the time.

mehr +

Rickenbach: Von drei Junglandwirte initierter Themenweg zur Windenergie eröffnet

Auf dem Stierenberg ob Rickenbach gibt es seit Ende August einen 5 km langen ein Themenweg zur Windenergie. Initianten sind die drei junge Landwirte Christian Rölli, Roman Furrer und Thomas Feierabend, die sich am schleppenden Ausbau der erneuerbaren Energien stören. «Das Windenergiepotenzial im Michelsamt ist vorhanden. Wir müssen es nur nutzen», meint Christian Rölli, Präsident des neu gegründeten Fördervereins Biomasse, Energie und Infrastruktur Michelsamt (BEIM).

mehr +

Simonetta Sommaruga: „Windenergie hat zu Unrecht ein schlechtes Image!“

„Windenergie ist so ökologisch wie Wasserstrom und er ist günstig“, erklärte Bundesrätin Simonetta Sommaruga am 31. August 2021 den 150 Teilnehmenden der Nationalen Windenergietagung in Bern. „Wir brauchen die über 4 Terawattstunden (TWh) Windstrom, die unsere Energieperspektiven vorsehen.“ Lionel Perret, Direktor von Suisse Eole, erinnerte daran, dass dieses Ziel auf dem Stand der Windenergie-Technologie von 2005 basiert. Heute produzieren neue Windenergieanlagen aber durchschnittlich dreimal mehr als damals.

mehr +

Letzte Tickets für die Nationale Windenergietagung 2021 mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga!

Am Dienstag, 31. August 2021, findet ab 12.45 Uhr in Bern die Nationale Windenergietagung statt. Hauptthema ist der Wert der Windenergie in der Energieversorgung der Schweiz. Erfahren Sie mehr über die Rolle der Windenergie und tauschen Sie sich mit den rund 130 Teilnehmenden aus. Melden Sie sich jetzt an, wir haben nur noch wenige Tickets. Für die Teilnahme an der Windenergietagung benötigen Sie ein Covid-Zertifikat und ein offizielles Ausweisdokument.

mehr +

OST: Ist Mitglied der European Academy of Wind Energy – Sarah Baber zur Vorsitzenden von «Diversity Committees» gewählt

«Dass wir zur European Academy of Wind Energy aufgenommen wurden, beweist, dass unsere Arbeit zielführend und qualitativ hochwertig ist. Es ist ein besonderes Qualitätssiegel», ist Sarah Barber, Programmleiterin Windenergie an der OST überzeugt.

mehr +

Kanton Luzern: Überarbeitetes Windenergiekonzept des Kantons weist 22 mögliche Standorte für Projekte aus

Das überarbeitete Windenergiekonzept des Kantons weist 22 mögliche Eignungsgebiete sowie Standorte für Windenergieanlagen aus. Das eidgenössische Energiegesetz, das seit 1. Januar 2018 in Kraft ist, verpflichtet die Kantone, geeignete Gebiete und Standorte für die Windkraftnutzung in ihren Richtplänen festzulegen. Gemäss aktuellem Windenergiekonzept des Bundes sollen künftig im Kanton Luzern über 130 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich produziert werden. Wird das Windenergieprojekt Stierenberg als Referenz zugrunde gelegt, könnte dieses Ziel mit 20 Anlagen erreicht werden.

mehr +

Schweizer Windenergieanlagen überflügeln die prognostizierte Produktion um 22 %

Erneute Rekordproduktion bei Schweizer Windenergieanlagen: Im ersten Halbjahr 2021 wurde 22 % mehr Strom produziert als budgetiert. „Diese Rekordproduktion zeigt einmal mehr, dass es nicht an Wind fehlt, sondern an Windenergieanlagen, die den Wind nutzen!“, erklärt Isabelle Chevalley, Präsidentin von Suisse Eole und Nationalrätin. 2019 und 2020 produzierten die Schweizer Windparks 14% mehr Strom als bei ihrem Bau veranschlagt.

mehr +

Österreich: Unbeständiger Mai bringt Windstromrekord – mit 51% höchster Windstromanteil in ganz Europa

Am 13. Mai war Österreich Europas Windstromland Nummer 1. „Dabei wurde deutlich, welches Potenzial in Österreich in der Windkraft steckt“, erklärt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft. An diesem Tag erzeugten die österreichischen Windenergieanlagen 73.3 Millionen Kilowattstunden (kWh) Windstrom und somit 50.5 Prozent des gesamten österreichischen Strombedarfs. Dies entspricht der Hälfte der jährlichen Windstromproduktion in der Schweiz.

mehr +

Die Bevölkerung der Dörfer Corgémont und Cortébert im Berner Jura stimmen dem Windparkprojekt Jeanbrenin mit über 90% zu

Am 22. Juni stimmten die Bewohnerinnen und Bewohner von Corgémont und Cortébert im Berner Jura an ihren jeweiligen Gemeindeversammlungen deutlich für das Windparkprojekt Jeanbrenin : Erstere mit 88 Ja- gegen 7 Nein-Stimmen sowie zwei Enthaltungen und die zweite mit 35 Ja und 3 Enthaltungen. Das Projekt sieht eine Anlage auf der Anhöhe bei Bise-de-Cortébert und zwei auf dem Gemeindegebiet in Corgémont vor.

mehr +

Gemeinde Muttenz: Verpasste Chance einer Windenergieanlage als Wahrzeichen

Primeo Energie wollte, gemeinsam mit Aventron, ehemals Kleinkraftwerk Birseck, in Muttenz eine Windenergieanlage bauen, deren Strom unmittelbar im Industriegebiet produziert und verbraucht werden sollte. Nun ist sie mit diesem Projekt in der Gemeindeversammlung vom 8. Juni 2021 gescheitert. Schade, denn die Anlage im Hardwald zwischen SBB-Gleisfeld und Autobahn hatte auch das Potenzial, zum Wahrzeichen für ein fortschrittliches Muttenz zu werden.

mehr +

Nein zum CO2-Gesetz: Sofort alternative Massnahmen in die Wege leiten – Erneuerbare noch schneller als bisher ausbauen!

Nach dem Nein zum revidierten CO2-Gesetz besteht unmittelbaren Handlungsbedarf auf drei Ebenen: Erstens müssen ein Vakuum, das durch das Auslaufen bestehender Massnahmen entstehen würde, verhindert und der bestehende Zielpfad zur CO2-Senkung weitergeführt werden. Zweitens muss der Bundesrat zügig die Gletscher-Initiative und einen Gegenvorschlag für die Umsetzung des Netto-Null-Ziels vorlegen. Drittens müssen nun die Weichen hin zu einem umfassenden und wirkungsvollen Lenkungssystem gestellt werden.

mehr +

Deutschland: Seit 2005 wurden massiv zu hohe Infraschallwerte für Windenergieanlagen verwendet – Bundeswirtschaftsminister bitte um Entschuldigung

Jahrelang setzte die deutsche Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) die Infraschall-Belastung von Windkraftanlagen um einen Faktor 4000 zu hoch an – Wasser auf die Mühlen der Windkraft-Gegner. Dr. Stefan Holzheu, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bayreuth, hat einen schwerwiegenden Rechenfehler in der Studie der BGR erkannt, der die Ergebnisse grob verfälscht. Der deutsche Bundeswirtschaftsminister Altmaier bat um Entschuldigung: "Es tut mir sehr leid, dass falsche Zahlen über einen langen Zeitraum im Raum standen."

mehr +

Appenzell Innerrhoden setzt mit 69 % Ja-Stimmen ein starkes Zeichen für die Windenergie im Kanton

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Appenzell Innerrhoden haben am 9. Mai mit 69.2 % Ja-Stimmen die Revision des Energiegesetzes angenommen. Das Gesetz sieht als minimales Ausbauziel die Produktion von 10 Mio. Kilowattstunden (kWh) Windstrom pro Jahr vor. Das Resultat ist nicht nur ein starkes Bekenntnis für die Windenergie, sondern zeigt auch, dass die Innerrhoder Bevölkerung den Wert der Windenergie für eine sichere und lokale Stromversorgung erkannt hat.

mehr +

Verwaltungsgericht des Kantons Bern hält Windparkprojekt auf dem Montagne de Tramelan für rechtmässig

Das Verwaltungsgericht des Kantons Bern weist sämtliche Beschwerden bezüglich des Windparkprojekt «Prés de la Montagne – Montbautier» auf dem Montagne de Tramelan zurück und bestätigt die Rechtmässigkeit des Projekts. Die Gemeinden Tramelan und Saicourt sowie die BKW begrüssen den Entscheid der kantonalen Behörden.

mehr +

IRENA: Mit knapp 50% weltweiter Rekordzuwachs bei Strom aus erneuerbaren Energien – 91% Solar- und Windleistung

Der weltweite Kapazitätszuwachs aus erneuerbaren Energien im Jahr 2020 übertraf frühere Schätzungen und alle bisherigen Rekorde, trotz des Konjunkturabschwungs infolge der COVID-19-Pandemie. Gemäss den von der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) veröffentlichten Daten wurde im vergangenen Jahr weltweit ein Kapazitätszuwachs von mehr als 260 Gigawatt (GW) aus erneuerbaren Energien verzeichnet und somit die Kapazitätserhöhung im Jahr 2019 um fast 50 % übertroffen.

mehr +

Branche der Erneuerbaren und Schweizer Wirtschaft für das CO2-Gesetz – Ja für mehr Klimaschutz, Innovation, Arbeit und Investitionen für die Schweiz

Eine Allianz aus Erdöl- und Autoindustrie hat das Referendum gegen das CO2-Gesetz ergriffen. Damit werden die Stimmberechtigten am 13. Juni 2021 über die Vorlage abstimmen. Die vereinte Branche der erneuerbaren Energien, darunter auch Suisse Eole, die Interessenvereinigung für Windenergie, sowie gewichtige Teile der Schweizer Wirtschaft setzen sich aktiv für ein Ja zum revidierten CO2-Gesetz ein.

mehr +

Überparteiliche Unterstützung für das Projekt Windenergie Stierenberg im luzernischen Rickenbach und die Gruppierung «Wind-Positiv»

Die Junge Mitte, Jungfreisinnige, Junge Grüne, JUSO und die JGLP des Kantons Luzern unterstützen gemeinsam das geplante Projekt der Windenergie Stierenberg im luzernischen Rickenbach, das Strom für rund 20‘000 Personen liefern wird. Sie unterstützen ebenso die lokale Kampagne «Wind-Positiv». Dahinter steckt ein überparteiliches Komitee mit viel Frauenpower.

mehr +

Grünes Licht für den Windpark Sainte-Croix – Bundesgericht unterstreicht die Flexibilität der Windkraft sowie ihren Beitrag zur Versorgungssicherheit

Das Bundesgericht hat die Rekurse von Bird Life, Helvetia Nostra und weiteren Vereinigungen gegen den Bau des Windparks Sainte-Croix im Waadtländer Jura abgewiesen. Es bewertet die Auswirkungen auf die Zugvögel für unwesentlich und unterstreicht, dass die Windenergie zeitlich flexibel und marktorientiert produziert sowie einen signifikanten Beitrag zur Versorgungssicherheit leistet. 23 Jahre nach der ersten Machbarkeitsstudie kann der Windpark endlich gebaut werden. „Ein wirklich bedeutsamer Entscheid für das älteste Schweizer Windparkprojekt“, freut sich Lionel Perret, Geschäftsführer von Suisse Eole. Allerdings gibt es weiterhin sechs Windparks, die auf einen Entscheid des Bundesgerichts warten.

mehr +

96% der Schweizer Bevölkerung will Strom aus erneuerbaren Energien – und das darf auch etwas mehr kosten

Die Energiewende in der Schweiz stösst auf breite Akzeptanz, wie eine repräsentative Bevölkerungsumfrage von gfs-zürich im Auftrag der SES zeigt. Gewünscht wird eine einheimische, erneuerbare und umweltfreundliche Energieversorgung, und das lieber schon morgen als erst übermorgen. Zudem darf die Wende etwas kosten.

mehr +

Wissenschaftlicher Beirat der AEE Suisse begrüsst die Energieperspektiven 2050+ - weist aber auf einige kritische Punkte hin, nicht zuletzt in Sachen Windenergie

Das Ziel einer klimaneutralen Schweiz bis 2050 ist erreichbar, die dafür erforderliche Transformation des Energiesystems ist finanzierbar und vorteilhaft für die Wirtschaft – das zeigen die Szenarien der Energieperspektiven 2050+. Damit dies gelingt, sieht der wissenschaftliche Beirat der AEE Suisse sofortigen Handlungsbedarf für eine konsequente Umsetzung. Zudem weist er darauf hin, dass nicht in allen Bereichen die verfügbaren technischen und wirtschaftlichen Potenziale ausgeschöpft werden, unter anderem im Bereich Windenergie.

mehr +

Neue Broschüre „Windenergie ist systemrelevant“

Zwei Drittel des Windstroms wird im Winter produziert. Damit ist er für die Versorgungssicherheit systemrelevant und ergänzt die Solar- und Wasserkraft, die im Winter weniger produzieren. Die wichtigsten Argumente für Windenergie, informativ und einfach verständlich aufbereitet, finden Sie in der neuen Broschüre „Windenergie ist systemrelevant“.

mehr +

Suisse Eole: Rekordjahr für die Schweizer Windkraft – die Prognosen wurden um 14% übertroffen

Schon das zweite Jahr in Folge glänzen Schweizer Windkraftanlagen mit einer Rekordproduktion: Mit 146 Millionen Kilowattstunden, genau so viel wie der 2019 aufgestellte Rekord, produzierten die Schweizer Windparks 14% mehr Strom als bei ihrem Bau veranschlagt. „Die Windkraft trägt zu einer höheren Selbstversorgung bei, aber auch dazu, die CO2-Emissionen zu verringern“, erklärt Lionel Perret, Geschäftsleiter von Suisse Eole.

mehr +

EU-Stromerzeugung: Erneuerbare Energien überholen erstmals Gas und Kohle – Windstromanteil stieg auf 14%

Europa konnte 2020 das grünste Stromjahr aller Zeiten verzeichnen: Zum ersten Mal übertraf die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien jene aus fossilen Brennstoffen. Erneuerbare Energien hatten 2020 einen Anteil von 38% am europäischen Strommix, wohingegen fossile Energieträger nur auf 37% kamen. Der Anteil von Windenergie am Strommix betrug 14%, der von Solarstrom 5%. 2015 betrugen die Anteile noch 9% respektive 3%. Das rasante Wachstum von Wind- und Solarenergie habe die Kohle zum Niedergang gezwungen.

mehr +

Die Stadt La Chaux-de-Fonds zieht ihre Beschwerden gegen die Windparks Crêt-Meuron und Quatre Bornes zurück

Erleichtert hat der Gemeinderat von La Chaux-de-Fonds in seiner Sitzung vom 27. Januar 2021 ein Schreiben des Bundesamts für Kultur (BAK) zur Kenntnis genommen, in dem es heisst: „trotz einer eventuell spürbaren leichten Beeinträchtigung des aussergewöhnlichen universellen Werts des in die Liste des Welterbes eingetragenen Guts ist das BAK der Ansicht, dass die Windparkprojekte Quatre Bornes und Crêt-Meuron mit den Schweizer Verpflichtungen gegenüber der Konvention über das Welterbe in Einklang stehen.“

mehr +

Stromerzeugung in Deutschland 2020: Erneuerbare erreichen erstmals einen Anteil von über 50% - Windkraft erneut wichtigste Stromquelle

Gemäss der Erhebung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE übersteigt der Anteil der erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung in Deutschland erstmals 50%: Er konnte sich gegenüber 2019 von 46% auf 50.5% steigern. Die Windkraft erwies sich mit einem Anteil von 27% an der gesamten Stromerzeugung erneut als die wichtigste Energiequelle. Solar- und Windenergie übertrafen mit 183 TWh erstmals die Produktion aller fossilen Energiequellen (178 TWh).

mehr +

Bundesgericht: Weist Rekurs von drei jurassischen Gemeinden gegen die Realisierung von Windparks zurück

Das Bundesgericht weist den Rekurs von drei jurassischen Gemeinden gegen die Ergänzung des kantonalen Richtplans zurück, die im Hinblick auf die Realisierung mehrerer Windparks beschlossen wurde. Das Gericht ist der Ansicht, dass diese nicht zu beanstanden sei, da sie vorsehe, dass zuvor noch das kantonale Raumplanungsgesetz revidiert und angenommen werden müsse.

mehr +