News

Literaturübersicht im Auftrag vom BAFU bestätigt erneut: Geräusche von Windenergieanlagen haben keine gesundheitlichen Auswirkungen für Anwohnende

Die bisherigen Erkenntnisse lassen darauf schliessen, dass bei Einhaltung der massgebenden Lärm-Belastungsgrenzwerte bei Windenergieanlagen keine gesundheitlichen Auswirkungen zu erwarten sind. Das zeigt eine Literaturübersicht des niederländischen "National Institute for Public Health and the Environment" im Auftrage des Bundesamtes für Umwelt (BAFU). Damit bestätigten sich die Studie von 2017 sowie zahlreiche Studien aus dem Ausland.

Im 2017 beauftragte das BAFU das Niederländische "National Institute for Public Health and the Environment", eine Literaturübersicht der neusten Erkenntnisse über die Auswirkungen des Schalls von Windenergieanlagen und des Wohnens in der Nähe einer Windenergieanlage auf die Gesundheit zu erstellen. Diese Studie wurde nun wiederum im Auftrag des BAFU aktualisiert. Sie fasst die Ergebnisse der zwischen 2017 und Mitte 2020 veröffentlichten Literatur über die gesundheitlichen Auswirkungen des Schalls von Windenergieanlagen unter besonderer Berücksichti­gung des Infraschalls und des tieffrequenten Schalls zusammen.

Zum Bericht auf der Homepage des BAFU (englisch, deutsche Zusammenfassung auf Seiten 13 und 14)

Weitere Informationen von Suisse Eole zu kürzlich erschienen Studien zum Thema Geräusche und Infraschall von Windenergieanagen