News

Agile Wind Power: Rotorarm von Prototypanlage in Grevenbroich abgebrochen

Das Interesse an Windenergieanlagen mit Vertikal-Rotoren in einem Teil der Bevölkerung ist gross. Das Schweizer Unternehmen Agile Wind Power forscht seit mehreren Jahren in diesem Bereich und begann im September mit dem Bau des Prototypen einer Vertical Sky-Testanlage A32 in Deutschland. Dort sollen Tests und Messungen durchgeführt werden, die für die Zertifizierung erforderlich sind. Nun vermeldet das Unternehmen einen Rückschlag.

Noch in der Phase der Inbetriebnahme brach einer der Flügel der Vertical Sky-Testanlage A32 ab. Bild: Agile Wind Power
Noch in der Phase der Inbetriebnahme brach einer der Flügel der Vertical Sky-Testanlage A32 ab. Bild: Agile Wind Power

Anfang September 2020 wurde auf dem Windtestfeld in Grevenbroich in Nordrhein-Westfalen die Windenergieanlage Vertical Sky des Typs A32 von Agile Wind Power montiert. Im Anschluss wurde mit der Inbetriebnahme der Anlage begonnen. Noch während der Inbetriebnahme brach ein Rotorarm mit dem daran befestigten Rotorblatt ab. Der Schaden wurde am Sonntag, den 15. November festgestellt. Es wurde niemand verletzt. Neben einem Flurschaden und dem Schaden am betroffenen Rotorarm und Rotorblatt sind keine weiteren Drittschäden zu verzeichnen. Die Schadensursache wird derzeit ermittelt.

Agile Wind Power beabsichtigt, die Tests an ihrer Anlage auf dem Gelände in Grevenbroich spätestens in einem Jahr fortführen. Gemäss dem Unternehmen soll ihre Technologie besonders geräuscharm sein. Zudem soll die Logistik für Transport, Installation, Betrieb und Unterhalt einfacher sein, so dass die Anlagen auch an Standorten eingesetzt werden, die für andere Windenergieanlagen nicht in Frage kommen.

Quelle: Agile Wind Power

Tags

Akzeptanz, Internationales, Technik, Wirtschaft/Finanzen