News

Windpark Verenafohren seit Ende Januar im Regelbetrieb

Seit Ende Januar 2018 laufen die drei Windenergieanlagen des Windparks Verenafohren unweit von Schaffhausen im Regelbetrieb. Wie in den Prognosen im Rahmen der Wirtschaftlichkeitsberechnung angegeben, herrschen über dem Wald von Verenafohren Durchschnittswindgeschwindigkeiten von rund 6 Metern pro Sekunde. Da der Anlagenstart in eine gute Windsaison fiel, liegt der bisherige Ertrag erfreulicherweise über den Ertragsprognosen.

Der Windpark auf deutschem Boden in der Nähe der Stadt Tengen, Landkreis Konstanz, wurde im Mai 2017 provisorisch in Betrieb genommen. Nach der Inbetriebnahme wurden zunächst etliche Optimierungen, Einstellungen und Arbeiten zur Vorbereitung der Endabnahme vorgenommen. Dabei kam es auch immer wieder zur Abschaltung einzelner Anlagen, um die notwendigen Servicearbeiten gefahrlos durchführen zu können.

Künftig werden die Erträge des Windparks – monatlich kumuliert – in einer Grafik dargestellt und veröffentlicht. Die erwarteten Energieerträge der drei Anlagen belaufen sich auf rund 20 Mio. kWh Strom.
Künftig werden die Erträge des Windparks – monatlich kumuliert – in einer Grafik dargestellt und veröffentlicht. Die erwarteten Energieerträge der drei Anlagen belaufen sich auf rund 20 Mio. kWh Strom.

Vorsorgliche automatische Abschaltungen
Aufmerksame Beobachter werden allerdings auch in Zukunft Stillstand im Windpark feststellen, was allerdings nicht der technischen Verfügbarkeit, sondern dem Umwelt- und Anrainerschutz geschuldet ist. So werden die Rotoren in der Dämmerung immer dann automatisch gestoppt, wenn es Flugaktivitäten von Fledermäusen gibt. Auch bei tiefem Sonnenstand kann es zur automatischen Abschaltung kommen, sobald der Schatten der Rotorblätter die erlaubte Toleranzgrenze erreicht. Diese „kalkulierten“ Ausfälle sind bereits in der Gesamtberechnung berücksichtigt.

Künftig werden die Erträge des Windparks – monatlich kumuliert – in einer Grafik dargestellt und veröffentlicht. Die erwarteten Energieerträge der drei Anlagen belaufen sich auf rund 20 Mio. kWh Strom, was dem Bedarf aller privaten Haushalte der Dörfer Hilzingen, Tengen und Engen zusammen entspricht.

Regionale Wertschöpfung
Wie bereits in der Planungsphase angekündigt, löst die Betreibergesellschaft „IG Hegauwind GmbH & Co KG – Verenafohren“ auch das Versprechen der regionalen Wertschöpfung ein. Vom Ertrag des Windparks profitieren die Mitglieder der Genossenschaft Bürger-Energie Bodensee ebenso wie das Unternehmen solarcomplex und nahezu alle Stadt- und Gemeindewerke des Landkreises Konstanz. Zudem sind mit den Stadtwerken Tuttlingen, der schweizerischen EKS und der SH Power drei benachbarte Energieversorger mit je einem Elftel am Projekt beteiligt. Die Grundstückseigentümer profitieren dank Pachteinnahmen vom Standort und die Stadt Tengen erhält während der 20-jährigen Betriebsdauer die gesamten Gewerbesteuereinnahmen aus dem Gewinn der Stromvermarktung.

Weiter Informationen: IG Hegauwind GmbH & Co KG – Verenafohren

Tags

Akzeptanz, Internationales, Technik