News

Windpark Verenafohren mit Schweizer Beteiligung unmittelbar an Landesgrenze in Betrieb

Die drei Windkraftanlagen des deutschen 9.9 MW-Windparks Verenafohren produzieren rund vier Jahre nach Planungsbeginn bereits Windstrom. Sie befinden sich auf deutschem Boden unmittelbar an der Landesgrenze zum Kanton Schaffhausen zwischen den Schweizer Dörfern Bargen und Lohn. Mit der EKS und SH Power sind zwei Schweizer Energieversorger direkt am Projekt beteiligt.

Die drei Schwachwindanlagen mit je einer Gesamthöhe von rund 200 Metern sollen jährlich insgesamt gut 20 Mio. kWh produzieren. Der produzierte Strom wird seit Mai 2017 in das Schweizer Netz eingespeist und von Alpiq direkt auf dem Grosshandelsmarkt vermarktet. Verenafohren ist damit der erste Windpark, dessen Produktion in der Schweiz direkt, das heisst eigenverantwortlich vom Besitzer des Windparks, auf dem Grosshandelsmarkt vermarktet wird. Die Betreibergesellschaft „Hegauwind GmbH und Co. KG – Verenafohren“ besteht aus 11 Partnern, die zu gleichen Teilen an den Kosten und am Ertrag beteiligt sind, darunter die Schweizer Energieversorger.

Windparkfest am 15. Juli 2017
Die Anlagen laufen zurzeit im Probebetrieb. Dabei werden sie überwacht und die technischen Einstellungen optimiert. Im Projektgebiet hat bereits dort, wo es möglich ist, der Rückbau von geschotterten oder für die Bauzeit präparierten Flächen begonnen. Am Samstag, den 15. Juli 2017, wird der Projektträger Hegauwind den Windpark Verenafohren mit einem Windparkfest einweihen. Gefeiert wird dann von 13 bis 17 Uhr.

Beteiligte Unternehmen >>

Quelle: IG Hegauwind/Solarcomplex/Alpiq

Tags

Akzeptanz, Internationales, Technik, Veranstaltungen