News

Falschinformation im Abstimmungskampf von offizieller Seite richtig gestellt

Im Abstimmungskampf um das neue Energiegesetz versuchen die Gegner regelmässig mit falschen Aussagen die Stimmbürger zu verunsichern. Nun kommt eine Richtigstellung von hochoffizieller Seite.

Der Vorstand der Konferenz der kantonalen Energiedirektoren EnDK weist Falschinformationen im Abstimmungskampf zum neuen Energiegesetz zurück. Der Vorstand stellt in einer Medienmitteilung unter anderem klar, dass das neue Energiegesetz keinen unkontrollierten Verbau der Landschaft durch Windenergieanlagen mit sich bringt. Windenergieprojekte würden sowohl eine sorgfältige Interessensabwägung durch die kantonalen Behörden wie auch die Zustimmung des betroffenen Gemeinwesens bedingen.

Die Kantonalen Energiedirektoren haben sich im März einstimmig für eine Unterstützung des neuen Energiegesetzes entscheiden. Aufgrund dieses Beschlusses fühlt sich der EnDK-Vorstand jetzt verpflichtet, im Abstimmungskampf systematisch verbreitete Falschinformationen richtigzustellen, soweit diese einen dominanten Bezug zu kantonalen Aufgaben haben.

https://www.endk.ch/de

Tags

Akzeptanz, Energiepolitik, Wirtschaft/Finanzen