News: 2017

BFE-Studie: Photovoltaik- und Windenergie werden günstiger und haben das grösste Potenzial

Das Bundesamt für Energie (BFE) lässt regelmässig die Potenziale, Kosten und Umweltauswirkungen von Stromproduktionstechnologien untersuchen. Das Potenzial von Photovoltaik und Windenergie werden weiter steigen, gleichzeitig sinken deren Kosten. Während die Kosten von Wasserkraft, Holz-Kraftwerken, landwirtschaftliche Biogasanlagen und der fossile Stromerzeugung bis 2050 steigen werden.

mehr +

Selbstbaukasten Windenergieanlage für Kinder ab 10 Jahre

Noch kein Weihnachtsgeschenk für Ihre Gotte- oder Götti-Kind? Mit dem Baukasten Wind-Energie von Kosmos lässt sich im Nu ein Windrad aufbauen. Und schon startet der Test, wie man Wind zur Energiegewinnung optimal nutzt!

mehr +

Richtplan Windenergie für den Berner Jura und den Kanton Freiburg in der Vernehmlassung

Im November wurden die Richtpläne Windenergie für den Berner Jura und für den Kanton Freiburg in die Vernehmlassung geschickt. Beim Richtplan für den Berner Jura handelt es sich um eine Revision des Plans von 2012. Die Vernehmlassungen werden bis Anfang Januar 2018 dauern.

mehr +

Bundesrat setzt totalrevidiertes Energiegesetz per 2018 in Kraft

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 1. November 2017 das totalrevidierte Energiegesetz, dem die Schweizer Stimmbevölkerung in der Referendumsabstimmung vom 21. Mai 2017 zugestimmt hat, per 1. Januar 2018 in Kraft gesetzt. Gleichzeitig hat er die Ergebnisse der Vernehmlassung zu den zugehörigen Verordnungsrevisionen zur Kenntnis genommen und die Verordnungen verabschiedet. Die drei neuen und sechs revidierten Verordnungen treten gleichzeitig mit dem Gesetz in Kraft.

mehr +

Windenergie erreichte mit 24.6 % am 28. Oktober einen neuen Rekord in Europa

Mit 24.6 % deckte die Windenergie am Samstag, den 28.10.17, fast einen Viertel der Stromnachfrage in der EU. Dies ist der höchste Anteil von Windenergie am Strommix, der bisher je erreicht wurde.

mehr +

windfakten.ch – alle Informationen über Windenergie in der Schweiz

Sachlich, kompakt, übersichtlich, informativ, fundiert und umfassend: windfakten.ch liefert Ihnen die wichtigsten Informationen insbesondere über Windenergie in der Schweiz jederzeit griffbereit auf Ihrem Handy.

mehr +

Hirsche im Rheintal bei Chur nutzen Wildtierkorridor trotz Windenergieanlagen

Es gibt in der Schweiz mehrere Windenergieprojekte, die in der Umgebung oder innerhalb von überregional bedeutenden Wildtierkorridoren liegen. Einige davon sogar in der Nähe von bestehenden oder geplanten Wildtierpassagen. Der Bericht „Windenergieanlagen und Wildtierkorridore“, der für das Bundesamt für Energie erstellt wurde, zeigt, dass sich bei der Anlage Calandawind im Rheintal die Hirsche nicht von den Windenergieanlagen stören lassen.

mehr +

Naturschützer Neumann: „Mit pauschalen Abständen wird man den Auswirkungen auf die Natur nicht gerecht.“

Werner Neumann leitet den deutschen Bundesarbeitskreis Energie im Wissenschaftlichen Beirat des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland, kurz BUND, und ist Mitglied des BUND-Landesvorstandes in Hessen. In einem Interview erklärt er, pauschale Abstände von Windenergieanlagen (zu Wohngebäuden) machten keinen Sinn. Er unterstreicht auch, dass die Auswirkungen auf die Natur mit höheren Anlagen abnehmen werden.

mehr +

Appenzeller Jugend gründet „Jugend Pro Windrad“

Am 28. September 2017 setzte die Jugend von Oberegg und Umgebung im Kanton Appenzell Innerrhoden ein starkes Zeichen: Sie gründete im Restaurant Säntis den neuen Verein „Jugend Pro Windrad“. Dieser unterstützt Bestrebungen, Strom vor Ort durch Windkraftanlagen zu produzieren.

mehr +

Freiburger Parlamentarierinnen und Parlamentarier besuchen Windpark Juvent

Der Kanton Freiburg hat gemäss dem neuen Windatlas des Bundes das drittgrösste Windpotenzial der Schweiz. Im November wird im Freiburger Grossen Rat der kantonale Richtplan für Windprojekte behandelt. Grund genug für Suisse Eole, mit den Freiburger Parlamentarierinnen und Parlamentariern auf den Mont Crosin zu reisen.

mehr +

Empa demonstriert mit move die co2-freie Mobilität der Zukunft

Danke der direkten Nutzung von erneuerbarem Strom in der Elektromobilität oder dessen Umwandlung in entsprechend CO2-arme und speicherbare Energieträger wie Methan und Wasserstoff können diese als Treibstoffe für den Individual- und Güterverkehr genutzt werden. Im move, dem Future Mobility Demonstrator, zeigt die Empa in Zusammenarbeit mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Hand, wie die Mobilität der Zukunft ohne fossile Energie funktionieren könnte. Ein Kurzfilm erklärt die neuen Lösungen einfach.

mehr +

Neue Entwicklungen ermöglichen besseres Nebeneinander von Windenergie und Flugsicherheit

Neue Radartechnologien ermöglichen ein immer besseres Nebeneinander von Windenergie und Luftfahrt. Rund 70 Teilnehmer informierten sich am 8. September in Bern an einem Seminar von Skyguide und Suisse Eole über die neusten Entwicklungen der Flugsicherheit sowie planerische und bewilligungstechnische Fragen bei Windparkprojekten. Ein Experte aus Bayern gab Entwarnung beim Infraschall.

mehr +

Skyguide und Suisse Eole ziehen bezüglich Flugsicherheit am selben Strick

Am 8. September 2017 informierten die Schweizer Flugsicherung skyguide und Suisse Eole in Bern im Rahmen eines Seminars über die gemeinsamen Bestrebungen, die Flugsicherheit und neue Windparks miteinander abzustimmen. Rund 70 Personen nahmen am Anlass teil, an dem Suisse Eole auch die Gewinner ihres Fotowettbewerbs prämierte.

mehr +

USA: Wind und Solarstrom vermeiden 88 Mrd. US-Dollar Gesundheitskosten

Während in Europa und auch in der Schweiz ab und zu negative Auswirkungen von Windenergieanlagen auf die Gesundheit ins Feld geführt werden, berechnen Forscher in den USA bereits die positiven Effekte von Wind- und Solarstrom im Gesundheitsbereich: Laut einer Studie des Lawrence Berkeley National Laboratory vermieden Wind- und Solarstrom zwischen 2007 und 2015 rund 88 Mrd. US-Dollar Gesundheitskosten.

mehr +

Europaweit koordinierte Planung glättet Produktionsschwankungen von Windenergieanlagen

Arbeiteten die Länder Europas bei der Windenergie besser zusammen, würde die Windstromproduktion weniger stark schwanken. Das hat eine Gruppe von Energie- und Klimaforschern der ETH Zürich und des Imperial College London herausgefunden, die erstmals für Europa Grosswetterlagen mit Stromproduktionszahlen kombiniert untersuchten. Die Forscher haben auch herausgefunden, dass sich das Windaufkommen in den Balkanländern komplementär zur Nordsee verhält. Eine europaweite intelligente Planung ist somit ein sehr effizientes Mittel gegen Engpässe bei der Stromversorgung.

mehr +

Berkeley Lab Report markiert Erkenntnisse und Wissenslücken aus dreissig Jahren nordamerikanischer Akzeptanzforschung

Die akademische Forschung über die Akzeptanz der Windenergie ist so alt wie die ersten Windenergieanlagen, die in den 80er Jahren in Kalifornien installiert wurden. Umfang und Intensität der Forschung haben seitdem deutlich zugenommen. Eine Studie identifiziert die gesicherten Wissenständen und bestehende Forschungsbedarfe.

mehr +

Bundesverwaltungsgericht muss gemäss Bundesgericht Dateneinsicht von Windprojekten neu beurteilen

Die Vereinigung der Windenergiegegner Paysage Libre - Freie Landschaft Schweiz möchte Zugang zu den Daten der für die Einspeisevergütung eingereichten Windenergieprojekte bei Swissgrid. Dieser wurde ihr vom Bundesverwaltungsgericht verwehrt. Das Bundesgericht entschied nun, dass das Geschäft vom Bundesverwaltungsgericht neu behandelt werden muss. Suisse Eole sieht den Entscheid kritisch, da die Entwickler bei der Anmeldung der Projekte nach Treu und Glauben davon ausgegangen sind, dass diese Daten vertraulich behandelt werden.

mehr +

Bloomberg New Energy: Wind und Sonne drängen Kohle aus dem Markt

Gemäss dem New Energy Outlook 2017 von Bloomberg New Energy Finance drängen Wind und Sonne die Kohlekraft immer stärker aus dem Markt: 2030 seien die meisten bestehenden Kohlekraftwerke bereits unrentabel. Bis 2040 sagt das Unternehmen Kostensenkungen von 66 % bei der Photovoltaik und 47 % bei der Windenergie voraus.

mehr +

Windpark Grenchenberg schafft nächste Hürde

Der Regierungsrat des Kantons Solothurn bewilligt den Nutzungsplan für den Windpark auf dem Grenchenberg. Damit hat das Projekt eine weitere Hürde auf dem Weg zur Realisierung genommen.

mehr +

VBS reduziert Ausschlussgebiet in der Region Payerne

Das VBS hat eine überarbeitete Fassung der Armasuisse-Studie über die Auswirkungen von Windenergieanlagen in der Nähe des Militärflugplatzes Payerne veröffentlicht. Eine erste, im Dezember 2016 veröffentlichte, Version stiess auf Kritik von Seiten der Kantone, der Investoren und von Suisse Eole. Zwischenzeitlich konnten einige Kompromisse gefunden werden. Suisse Eole begrüsst die Verbesserungen und hält fest, dass der Prozess noch nicht abgeschlossen ist. Es geht darum, mit dem VBS eine Lösung zu finden, um die Windenergieziele des Bundes und der Energiestrategie 2050 umzusetzen.

mehr +

Bundesrat verabschiedete Windkonzept Schweiz

An seiner Sitzung vom 28. Juni 2017 hat der Bundesrat das Konzept Windenergie verabschiedet. Es legt fest, wie die Bundesinteressen bei der Planung von Windenergieanlagen zu berücksichtigen sind und zeigt mögliche Räume mit Potenzial zur Nutzung von Windenergie auf. Planungs- und Projektträger verfügen damit über eine Entscheid- und Planungshilfe. „Das Konzept ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, stellt Reto Rigassi, Geschäftsführer von Suisse Eole, fest. Suisse Eole weist darauf hin, dass weitere Schritte notwendig sind.

mehr +

Airborne Wind Energy – Winddrachen ernten Windenergie

Das von der ETH Zürich 2016 entwickelte Technologie Airborne Wind Energy (AWE) zielt darauf ab, die Windenergie auf unkonventionelle Weise zu nutzen. Das Konzept besteht aus einem auftrieb-generierenden Flugsystem, dass über ein Seil einen Generator am Boden antreibt. Aufgrund der flexibel einstellbaren Seillänge könnte das Flugzeug in grosse Höhen Wind ernten.

mehr +

Windstrom in Deutschland jetzt auf Augenhöhe mit Atomstrom

Gemäss dem „Windenergie Report Deutschland 2016“ des IWES lieferten Erneuerbare 2016 mit 29% des Bruttostromverbrauchs mehr Energie als die Atom- und Braunkohlekraftwerke. Der Windenergiebeitrag erreichte mit 80 Terawattstunden 12.4%, während der Kernenergieanteil bei 13% lag.

mehr +

Global Wind Day 2017 – spektakuläre Aussicht dank Video

Bereits seit 2007 findet jährlich am 15. Juni der Global Wind Day statt. An diesem Tag finden europaweit Anlässe statt, um über die Vorteile der Windkraft, ihre Möglichkeiten und Potenziale zu informieren. In der Schweiz produzieren 37 grosse Windenergieanlagen Strom, weitere sind in Planung. Wer heute nicht die Möglichkeit hat, an einem Anlass teilzunehmen, kann per Video eine Anlage besichtigen!

mehr +

Kein Versorgungsengpass mit Erneuerbaren in Europa trotz Dunkelflaute

Die sogenannte Dunkelflaute - die lichtarmen Wintermonate November bis Januar - wird allgemeinhin als Gefahr für eine auf erneuerbaren Energien basierende Stromversorgung wahrgenommen. Die tatsächlichen Wirkungen wurden nun vom Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (Fraunhofer IWES) anhand von europäischen Wetterdaten aus sieben Jahren untersucht. Die Wissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass die Stromversorgung auch bei einer erneuerbaren Vollversorgung in Europa, hauptsächlich auf Windenergie und Photovoltaik basierend, sicher funktioniert.

mehr +

Windpark Verenafohren mit Schweizer Beteiligung unmittelbar an Landesgrenze in Betrieb

Die drei Windkraftanlagen des deutschen 9.9 MW-Windparks Verenafohren produzieren rund vier Jahre nach Planungsbeginn bereits Windstrom. Sie befinden sich auf deutschem Boden unmittelbar an der Landesgrenze zum Kanton Schaffhausen zwischen den Schweizer Dörfern Bargen und Lohn. Mit der EKS und SH Power sind zwei Schweizer Energieversorger direkt am Projekt beteiligt.

mehr +

Suisse Eole Fotowettbewerb: noch bis 30.6.17 teilnehmen!

Die Eingabefrist für den Fotowettbewerb von Suisse Eole rückt näher: Bis zum 30.6.17 können noch Fotos eingegeben werden!

mehr +

Zwei Drittel der Schweizerinnen und Schweizer für Windenergie in ihrer Gemeinde

Fast zwei Drittel der Schweizerinnen und Schweizer würden gemäss einer Tamedia Umfrage eine Windenergieanlage in ihrer Gemeinde befürworten. Darüber berichtet am 22.5.17 20min.ch. Die Befragung wurde von Tamedia im Nachgang zur Abstimmung über das Energiegesetzt durchgeführt.

mehr +

Suisse Eole freut sich über ein klares JA zu einer nachhaltigen Energiezukunft

Die Windenergie wurde als sichtbare Energiequelle im Abstimmungskampf sehr stark thematisiert, abstruse Behauptung und Fake-News waren fast an der Tagesordnung. Suisse Eole ist froh, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung dadurch nicht hat verunsichern lassen.

mehr +

Jüngere akzeptieren Windenergieanlagen eher als ältere

Ein neues Faktenblatt zum Thema Windenergie, Landschaftsschutz und Tourismus im Bundesland Hessen liegt vor. Das Bürgerforum Energieland Hessen hat es im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung erarbeitet. Die wichtigsten Erkenntnisse der kritischen Auseinandersetzung des Forums sind folgende:

mehr +

Windenergie bringt Arbeitsplätze auch in die Schweiz

Das Westschweizer Fernsehen RTS hat im Rahmen eines Fakten-Checks konstatiert, dass obwohl Windenergieanlagen bei uns oft "Made in Germany" sind, sie Arbeitsplätze in der Schweiz schaffen!

mehr +

Falschinformation im Abstimmungskampf von offizieller Seite richtig gestellt

Im Abstimmungskampf um das neue Energiegesetz versuchen die Gegner regelmässig mit falschen Aussagen die Stimmbürger zu verunsichern. Nun kommt eine Richtigstellung von hochoffizieller Seite.

mehr +

Schottischer Windpark finanziert genossenschaftlichen Wohnungsbau

Ende März wurde der 7.5-MW-Windpark Fishermen Three in Scottish Border (Süd-Schottland) in Betrieb genommen. Das besondere an diesem Bürgerwindpark: Mit den Einnahmen aus dem Projekt der gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Berwickshire Housing Association (BHA) und der Comunity Energy Scotland (CES) wird der Bau von 500 Wohnhäusern mit bezahlbaren Mieten finanziert.

mehr +

Suisse Eole weist Vorwürfe entschieden zurück

In der „Sonntagszeitung“ und „Le Matin“ vom Sonntag, dem 7.5.2017, unterstellen die Windenergiegegner des Verbands Freie Landschaft Schweiz dem Bundesamt für Energie (BFE) und Suisse Eole, dass Lobbyaktivitäten für Windenergie mit Bundesmitteln finanziert worden seien. „Die Vorwürfe der Windenergiegegner sind eine böswillige Unterstellung kurz vor der Abstimmung zur Energiestrategie“, hält Reto Rigassi, Geschäftsleiter von Suisse Eole fest. „Suisse Eole trennt die vom Bund unterstützten Informationsmandate streng vom den mit Eigenmitteln finanzierten Lobbyaktivitäten!“

mehr +

Tag der offenen Türen im Windpark auf dem Mont-Crosin/Mont-Soleil am 13. und 14. Mai 2017

Erleben Sie einen tollen Tag auf dem Mont-Soleil! Ein reiches Programm von Aktivitäten wird gratis angeboten.

mehr +

IEA sieht beachtliches Kostenreduktionspotenzial bei Windenergie

Die IEA geht Wind-Bericht “Forecasting Wind Energy Costs and Cost Drivers“, der die Ergebnisse einer Expertenbefragung zusammenfasst, von einem beachtlichen Kostenreduktionspotenzial der Onshore-Windenergie aus: Die Stromgestehungskosten der Onshore-Windenergie sinken langfristig um 35 %. Treiber für diese Kostenreduktion sind der höhere Jahresnutzungsgrad (+10 %), die längere Projektlebensdauer (+10 %), niedrigere Investitionskosten (-12 %) und niedrigere Betriebskosten (-9 %).

mehr +

Die grösste bislang gebaute rotierende Maschine

Zurzeit wird im deutschen Bremerhaven mit 8 Megawatt derzeit leistungsstärkste Windturbine auf ihrem 115 Meter hohen Turm montiert. In den nächsten Tagen werden nun die 88-Meter langen Rotorblättern angebracht. Gemäss dem Fraunhofer-Institut ist sie die grösste rotierende Maschine, die die Menschheit bislang gebaut hat.

mehr +

Erforderliche Mindestleistung konventioneller Kraftwerke wird überschätzt

Gelegentlich werden in Deutschland Erneuerbare-Energien-Anlagen abgeregelt, wenn es ein Überangebot an Strom im Netz gibt. Ein Monitoringbericht der deutschen Bundesnetzagentur zur Mindesterzeugung zeigt nun, dass die erneuerbaren Energien Wind und Sonne allein kein Überangebot produzieren, sondern die Überlast wesentlich durch konventionelle Kraftwerke verursacht wird, deren Betrieb für die Netzstabilität gar nicht erforderlich wäre.

mehr +

Nationale Windenergietagung 2017 - Die Präsentationen der Referentinnen zum Download

Nachfolgend finden Sie die Präsentationen der nationalen Windenergietagung zum Download als pdf Dateien und Nachlesen.

mehr +

Windenergietagung: Grösstes Wachstumspotenzial der Erneuerbaren und windenergiefreundliche Skyguide

„Windenergie ist eine sichere, saubere und technisch ausgereifte Technologie“, erklärte Benoît Revaz, Direktor des Bundesamts für Energie (BFE), an der Windenergietagung vom 4.4.17. „Sie hat von allen Erneuerbaren das grösste Wachstumspotenzial“, führte er aus. Der vom BFE erstellte Windatlas zeige, dass die Potenziale sogar noch höher seien als bisher angenommen.

mehr +

Wichtige Argumente für Windenergie im Vorfeld der Abstimmung zur Energiestrategie 2050

Am 21. Mai stimmen wir an der Urne über die Energiestrategie 2050 ab. Mit einem Ja zur Energiestrategie setzen Sie ein wichtiges Zeichen für eine sichere, saubere und einheimische Stromversorgung, die auf Wasser-, Solar- und Windenergie beruht. Damit Sie für Debatten rund um die Abstimmung gut gerüstet sind, haben wir die wichtigsten Argumente für die Windenergie und Antworten auf Vorurteile zur Windenergie in der Schweiz zusammengetragen und kompakt und gut verständlich aufbereitet.

mehr +

ElCom fordert für Versorgungssicherheit höheren Zubau von Erneuerbaren

Die Eidgenössische Elektrizitätskommission ElCom warnt in ihrem Newsletter vom 30.3.17 aufgrund der hohen Stromimporte vom vergangenen Winter: „Bleiben die Zubauraten der erneuerbaren Energien moderat, dürfte die Importabhängigkeit weiter zunehmen.“ Sie sieht deshalb insbesondere im Winter grosse Herausforderungen auf die Schweizer Versorgungssicherheit zukommen. Suisse Eole sieht dadurch die Notwendigkeit der Energiestrategie 2050 bestätigt. Die Windenergie spielt für die Versorgungssicherheit eine Schlüsselrolle, da sie zwei Drittel der Produktion im Winterhalbjahr liefert.

mehr +

Schweizer Windenergietagung 2017

Die Windenergietagung 2017 vom 4. April zeigt den Stand der Windenergienutzung in der Schweiz auf. Vertreter von Bund, Kantonen und Windprojekten erläutern Strategien, rechtliche Grundlagen und Hintergründe zu aktuellen Projekten. Benoît Revaz, neuer Direktor des Bundesamts für Energie (BFE), wird eine Grussbotschaft überbringen. Zur Abrundung wird Pino Dietiker, Autor, seine Aussensicht zur Windenergie zum Besten geben. Wie ein Nebeneinander von Flugsicherheit und Windenenergieanlagen möglich ist, werden Experten von Skyguide vorstellen.

mehr +

Windstromproduktion in Europa auf einen Blick

Sie möchten wissen, wie viel Windstrom gestern in Spanien erzeugt wurde? Oder welchen Beitrag Italiens Windbranche zum europäischen Strommix geleistet hat? Besuchen Sie die Website von WindEurope und finden es heraus! Eine aktive Landkarte mit tagesaktuellen Daten über die Windleistung in der Europäischen Union gibt Ihnen Auskunft.

mehr +

Bundespräsidentin Doris Leuthard spricht sich pointiert für Windenergie aus

Am 9.3.17 wurde im Nationalrat das Postulat „Auswirkungen von Windenergieanlagen auf Landsäugetiere, im Speziellen auf Huftiere“ von Nationalrat Fabio Regazzi behandelt. Bundespräsidentin Doris Leuthard antwortet pointiert: „Man kann schon viele Berichte und Statistiken einfordern, und wir können nach vielen Vogelarten auch noch die Wildhuftiere begutachten. Sie sind immer für weniger Bürokratie und weniger Ressourcen und verlangen jetzt - ich weiss auch nicht.

mehr +

Suisse Eole Fotowettbewerb: Eingabefrist bis 30.6.17 verlängert!

Auf Anregung von Fotografen verlängert Suisse Eole die Eingabefrist für den Fotowettbewerb bis zum 30.6.17. Damit sind auch Fotos mit Sommersujets möglich. Für die besten Aufnahmen winken Gutscheine von Foto Video Zumstein in Bern im Wert von insgesamt CHF 5500.

mehr +

Bayern: Ausbau der Windenergie auch unter 10H-Abstandsregelung möglich – Regierung ermuntert zu flexiblem und bürgernahem Vorgehen

In Bayern gilt seit 2014 die 10H-Abstandsregelung für Windenergieanlagen. Sie bedeutet, dass der Abstand einer Windenergieanlage zu Wohnhäusern und Siedlungen mindestens zehnmal so gross sein soll wie deren Gesamthöhe. Die Auslegung dieser Regelung hat zu einer enormen Verunsicherung in Bayern geführt. Jetzt haben die bayrische Wirtschaftsministerin Aigner und der Innen- und Bauminister ein Faktenblatt herausgegeben, das erklärt, wie Gemeinden trotzdem näher an Siedlungen bauen können.

mehr +

McKinsey-Studie: Nachfrage nach Erdöl, Kohle und Eisenerz erreicht spätestens 2035 ihren Höhepunkt

Laut einer Studie des McKinsey Global Institute wird die Nachfrage nach Erdöl, Kohle und Eisenerz spätestens 2035 ihren Höhepunkt erreichen. Der Energieverbrauch werde sinken, die Energieproduktivität steigen. Treiber sind Digitalisierung, Elektromobilität und geringere Kosten für Wind- und Solarenergie.

mehr +

Dänemarks Windenergieanlagen deckten am 23.2.17 100 % des Strombedarfs des Landes

Am Mittwoch, dem 23.2.17, deckte die Stromproduktion der Windenergieanlagen in Dänemark 100 % des Strombedarfs des Landes. 70 Mio. Kilowattstunden wurden von Onshore-Anlagen und 27 Mio. Kilowattstunden von Offshore-Anlagen produziert.

mehr +

Mehr Schutz für Fledermäuse im Wald beim Bau von Windrädern

In Deutschland gibt es 25 Fledermausarten, alle sind nach dem deutschen Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Der Bau und Betrieb von Windenergieanlagen in Wäldern kann für Fledermäuse eine Gefahr darstellen. Daher hat das deutsche Bundesamt für Naturschutz (BfN) Empfehlungen für die Erfassung von verschiedenen Fledermausarten und für Schutzmassnahmen beim Bau und Betrieb von Windenergieanlagen im Wald veröffentlicht, um Konflikte zu vermeiden oder erheblich zu verringern.

mehr +

Adonis liefert Rekord Windstromproduktion

Die Windenergieanlage Adonis in Charrat im Wallis hat 2016 erstmals die Grenze von 7 Millionen produzierten Kilowattstunden geknackt. Ein Rekordergebnis, das auch mit den günstigen Wetterbedingungen zusammenhängt.

mehr +

86 % der neuen Kraftwerke in Europa erneuerbar

86 % der 2016 neu installierten Kraftwerksleistung zur Stromproduktion in Europa ist erneuerbar: Wind hatte einen Anteil von 51 % am gesamten Zubau, Solarstrom von 27 %. 2016 stammten in Europa 10.4 % des Stroms aus Windenergie, in der Schweiz lediglich knapp 0.2 %.

mehr +

Deutsches Umweltbundesamt: Windenergie hat wichtigen Nutzen für Umwelt und Gesundheit

Gemäss einem Positionspapier des deutschen Umweltbundesamtes ist die Nutzung der Windenergie nach derzeitigem Wissensstand auch nach Einbezug gesundheitlicher Aspekte eine geeignete Alternative zu fossilen Energien. Für das Positionspapier wurden Studienergebnisse zu folgenden Themen zusammengetragen: Geräusche, Infraschall, Schattenwurf, Sicherheitsbeleuchtung und Eiswurf.

mehr +

Niederlande: Züge fahren ausschliesslich mit Windenergie und emissionsfrei

Windenergie hat in den Niederlanden eine lange Tradition. Seit Januar 2017 werden nun alle niederländischen Züge mit Windenergiestrom betrieben. Die niederländische Bahngesellschaft NS ist die erste, die komplett auf einen emissionsfreien Eisenbahnbetrieb umgestellt hat. Realisiert werden konnte die Umstellung dank eines Vertrags, den NS 2015 mit dem Energiedienstleister Eneco geschlossen hat.

mehr +

Mont Crosin: 2016 mit Rekordproduktion dank Repowering

Dank des 2016 durchgeführten Anlagenersatzes, dem sogenannten Repowering, erreichte der Windpark auf dem Mont Crosin 2016 mit 57 Mio. Kilowattstunden (2015: 56 Mio. kWh) einen neuen Produktionsrekord. Mit dem Ersatz der vier kleinsten und ältesten Windenergieanlagen durch neue leistungsstärkere wurde diese Produktionssteigerung möglich, obwohl wegen Bauarbeiten rund drei Monate vier Anlagen weniger verfügbar waren.

mehr +

Windenergie-Richtplan Kanton Bern verabschiedet

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat an seiner Sitzung vom 14. Dezember 2016 die Massnahme C_21 «Anlagen zur Windenergieproduktion fördern» beschlossen. Sie entspricht dem Windenergie-richtplan im Kanton Bern.

mehr +