News

Suisse Eole begrüsst den positiven Entscheid des Parlaments für die Energiestrategie 2050

Die eidgenössischen Räte haben am Freitag, 30. September 2016, die Energie-strategie 2050 verabschiedet. Suisse Eole ist erfreut darüber, dass unser Land nun über eine klare Strategie verfügt, wie die Atomenergie durch erneuerbare Energien ersetzt wird.

Die Schweiz befindet sich in einer gesellschaftlichen Veränderung: Wir haben die Wahl, uns einerseits mit Kohle- und Atomstrom oder andererseits mit erneuerbaren Energien und folglich auch mit Windenergie zu versorgen. Am Freitag hat sich eine grosse Mehrheit der Parlamentarierinnen und Parlamentarier aller Parteienfür den einzig richtigen Wegentschieden, der eine unabhängige und sichere Energieversorgung der Schweiz ermöglicht: Energieeffizienz und erneuerbare Energien, die mit der Energiestrategie 2050 im Gesetz verankert werden.

Anlässlich der Stellungnahmen der einzelnen Fraktionen erklärte Albert Rösti, Fraktionspräsident der SVP, dass die SVP das Referendum ergreifen werde. Suisse Eole ist erfreut darüber, dass das Thema Energie öffentlich debattiert wird, denn dies wird uns erlauben, der Bevölkerung zu erklären, wie unglaublich gross das Potenzial der erneuerbaren Energien und insbesondere der Windenergie ist. Suisse Eole hofft, dass die Debatte auf Fakten gründen wird. Denn Nationalrat Rösti hat zum Beispiel erklärt, Windenergie würde nicht zur richtigen Zeit Strom produzieren. Damit täuscht er sich grundsätzlich: Windenergieanlagen produzieren gerade im Winter und nicht im Sommer am meisten, das heisst genau dann, wenn in der Schweiz am meisten Energie verbraucht und gleichzeitig am wenigsten Wasserstrom produziert wird. Windenergie leistet folglich einen unverzichtbaren und wichtigen Beitrag zur erneuerbaren Energieversorgung. Albert Rösti erklärte zudem, dass auch die Sonnenenergie nicht dann produziere, wenn sie gebraucht werde. Eine seltsame Behauptung, wo doch jeder weiss, dass tagsüber mehr Strom gebraucht wird als in der Nacht.

Betreffend Verbesserungen, die die Energiestrategie 2050 bringt, ist Suisse Eole insbesondere darüber erfreut, dass die grossen erneuerbaren Kraftwerke künftig gleich gewichtet werden wie der Landschaftsschutz (Artikel 14). Dieser Artikel bildet eine juristisch klare Grundlage für die Gerichte, wenn es darum geht, über die vielen Windprojekte zu entscheiden, die blockiert sind.


Tags

Energiepolitik