News

Gleich zweimal voller Erfolg an der Urne für die Windenergie

Die Einwohner von Le Chenit im Vallée de Joux haben am 25. September 2016 den Nutzungsplan für den Windpark Eoljoux mit einer klaren Mehrheit von 62.8 % angenommen, dabei lag die Wahlbeteiligung bei 53 %. Der Windpark wird jährlich durchschnittlich 55 Mio. Kilowattstunden produzieren, was dem Stromverbrauch des Tales einschliesslich der ansässigen Industrie entspricht. Zudem hat die Bevölkerung des Val-de-Travers mit 58.8 % Ja-Stimmen ihre Unterstützung für die Entwicklung eines Windenergieprojekts bestätigt.

Das sind zwei weitere eindeutige Signale von Gemeinden zugunsten der Windenergie: 12 der 13 letzten Entscheide, die die Gemeinden zwischen 2012 und 2016 zu konkreten Windparkprojekten gefällt haben, fielen zugunsten der Projekte aus. Mit dem positiven Ausgang dieses Referendums auf Gemeindeebene in Le Chenit im Kanton Waadt hat der Windpark Eoljoux eine weitere wichtige Etappe gemeistert. Eoljoux ist eines der ältesten Waadtländer Windparkprojekte: Es wurde 2005 auf den Weg gebracht und sieht die Installation von sieben Anlagen auf den Alpweiden des Grand-Plat de Bise und des Grand-Plat de Vent vor. Das Projekt wird von der Société Electrique de la Vallée de Joux (SEVJ) getragen, die im Besitz der drei Talgemeinden Le Chenit, L’Abbaye und Le Lieu ist.

Da das Projekt auch Teil der kantonalen Windenergieplanung ist, wurde die Abstimmung von den Kantonsbehörden aufmerksam verfolgt. An der Spitze die Staatsrätin Jacqueline de Quattro, die gegenüber der Zeitung 24Heures verlauten liess: „Ich freue mich, dass die Bewohner des Vallée de Joux den gleichen Weg eingeschlagen haben wie die Bewohner von Vallorbe und Sainte Croix. Dieses Abstimmungsergebnis reiht sich in eine Reihe positiver Entscheide ein“, so die zuständige Energieministerin. „Es dauert immer eine Weile, bis Windenergieanlagen akzeptiert werden, aber die Bevölkerung ist sich auch darüber im Klaren, dass wir Alternativen zu den fossilen und umweltverschmutzenden Energien finden müssen.“

Val-de-Travers bekräftigt Unterstützung für Windenenergie
58.8 % der Bewohnenden von Val-de-Travers im Kanton Neuenburg sind dem Vorschlag ihrer Behörden gefolgt und haben für die Änderung des Zonennutzungsplans gestimmt, was den Bau einer Zugangsstrasse zum zukünftigen Windpark Montagne-de-Buttes ermöglicht. Mit diesem Ergebnis bekräftigt die Bevölkerung noch stärker als 2014 ihre Unterstützung für ein Windenergieprojekt, das die Bedürfnisse der Bevölkerung und der Natur in besonderem Masse berücksichtigt. Dabei wurden auch die Anliegen und Empfehlungen von Umweltverbänden berücksichtigt.

Tags

Akzeptanz, Anwohnende, Gemeinden, Kantone, Naturschutz