News

10vor10: Landschaftsschutz contra Windenergie

Die vom Bundesrat angestrebte Energiestrategie 2050 ist mit einem intelligenten Mix aus erneuerbaren Energien, der neben der Wasserkraft auch Solar- und Windkraft beinhaltet, durchaus umsetzbar. Geht es aber darum, wo insbesondere Windenergieanlagen, die wertvollen Winterstrom liefern, gebaut werden sollen, gehen die Meinungen auseinander. Einige Umweltverbände legen sich quer, da der Ständerat im vergangenen Juni folgenden Passus aus dem Gesetz gestrichen hat: Windenergieanlagen dürfen nur gebaut werden, wenn sie Landschaften „im Kern ihres Schutzwertes nicht verletzen.“

Ein Beitrag im 10vor10 vom 12.3.16 mit Reto Rigassi, Geschäftsführer von Suisse Eole, und Raimund Rodewald, Geschäftsführer der Stiftung für Landschaftsschutz, thematisiert dieses Spannungsfeld.

Siehe auch Pressemeldung zum selben Thema von Suisse Eole vom 3.6.16

Video «FOKUS: Naturschützer fürchten sich vor Energiestrategie» abspielen

Tags

Akzeptanz, Energiepolitik