News

Riesenflügel auf dem Weg zum Griespass

Die Installation der drei neuen Windenergieanlagen auf dem Griespass ist spektakulär. Allein der Transport der Bauteile aus Norddeutschland ins Wallis verlangte eine minutiöse Planung. Die Anlagen, die Ende September eingeweiht werden, werden dereinst Strom für 2800 Haushalte produzieren. Spektakuläre Bilder des Transports und des Baus zeigten SRF Aktuell und TSR Info.

45 Meter lang und 11 Tonnen schwer, einer der Flügel für die neuen Windenergieanlagen auf dem Griespass. ©Bild: SwissWinds
45 Meter lang und 11 Tonnen schwer, einer der Flügel für die neuen Windenergieanlagen auf dem Griespass. ©Bild: SwissWinds

Allein ein Flügelder neuen Anlagen ist 45 Meter lang und 11 Tonnen schwer. Dank dem Durchmesser der Flügel von 92 Meter ernten die Anlagen weit mehr Wind als die erste Anlage, deren Durchmesser nur 70 Meter beträgt.

2003 wurde die Planung für den Windpark auf dem Gries aufgenommen, 2011 die erste Anlage gebaut. Diesen Sommer werden unmittelbar neben der Staumauer am Griespass drei neue Windenergieanlagen errichtet. Sie zeigen auch symbolisch das Zusammenspiel von Wasser- und Windenergie: Während die Wasserkraft im Sommerhalbjahr am meisten Strom produziert, ist das bei der Windenergie im Winterhalbjahr der Fall. Der Strom wird übrigens über einen neuen, von den Betreibern des Wasserkraftwerks und des Windparks gemeinsam finanzierten Transformator ins Netz eingespeist. Das 50-jährige Gerät musste dafür erneuert werden, da die neue Leistung zu hoch ist.

Zum Beitrag auf SRF Info

Zum Beitrag auf TRS Info

Tags

Akzeptanz, Technik, Veranstaltungen