News

Vollversorgung mit Windstrom im Kanton Freiburg möglich

1.9 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) beträgt der Stromverbrauch der Freiburgerinnen und Freiburger. Jetzt zeigt eine Aktualisierung des kantonalen Windkonzepts des Ingenieurbüros New Energy Scout, dass Freiburg ein Windkanton ist: In den Voralpen könnten jährlich bis zu 2 Mrd. kWh produziert werden, im Mittelland gar 2.5 Mrd. kWh. Der Staatsrat schreibt in seinem Bericht: „Die Windverhältnisse und das entsprechende Windenergiepotenzial wurden im 2008 erstellten Windkonzept unterschätzt.“ Dafür gibt es insbesondere drei Gründe: Einerseits sind die Winddaten aufgrund von neuen Messungen verlässlicher. Andererseits steigt die Effizienz der Windkraftanlagen, zum Beispiel aufgrund neuer Rotorblätter, stetig. Zudem ernten die Anlagen aufgrund höherer Türme deutlich mehr Wind.

Der Staatsrat sieht das neu errechnete Potenzial als Beweis, dass der Kanton seinen Beitrag zur Energiestrategie 2050 ohne weiteres leisten kann. „Auch wenn andere Kantone in Bezug auf die Planung ebenfalls weit fortgeschritten sind, kann Freiburg effektiv als Pionier der Energiewende im Bereich Windkraft im Flachland auftreten“, schreibt der Staatsrat in seiner Botschaft. Es sei jedoch völlig undenkbar, etwa 800 Windkraftanlagen im Kanton zu bauen, um das gesamte Potenzial auszuschöpfen. Der Staatsrat spricht in seinem Bericht von rund 30 Windkraft-Anlagen zu 2.5 MW, die realisiert werden könnten. Die neu errechneten Potenziale fliessen in die Revision des kantonalen Richtplans für Windenergie ein, der Ende 2016 vorliegen soll.

Evaluation Windpotenzial Kanton Freiburg >>

Quelle: Bericht Staatsrat Kanton Freiburg

Tags

Energiepolitik, Kantone