News

Forschungs-Schlussbericht zum internationalen Kenntnisstand zum Einfluss der Windenergie auf Fledermäuse und Vögel

Der Bericht gibt einen Überblick über den aktuellen internationalen Kenntnisstand zu Auswirkungen von Windenergieanlagen auf Greifvögel, sonstige Brutvögel, ziehende Vögel und Fledermäuse. Die verschiedenen Einflussfaktoren, von denen Art und Ausmass der Auswirkungen abhängen können (anlagen- und baubedingt, ort- und artspezifisch), werden betrachtet, außerdem erfolgt ein umfassender Überblick über mögliche Massnahmen zur Vermeidung und Minimierung dieser Auswirkungen.

Ausschlaggebend für das Ausmass möglicher Beeinträchtigungen ist die Kombination artspezifischer und lokaler Faktoren, wie insbesondere die Artzugehörigkeit, der ökologische und verhaltensbiologische Kontext (z.B. Balz- und Revierflüge in Nestnähe), bestimmte Standortbedingungen (z.B. Auf-windsituationen für Segelflieger) und etwaige tages- wie jahreszeitliche Unterschiede. Im Hinblick auf das Kollisionsrisiko müssen insbesondere Greif- und Grossvögel als besonders betroffen angesehen werden, da sie in Relation zur Bestandsgrösse häufiger verunglücken und die Verluste zudem auf-grund geringer Reproduktionsraten eher eine Populationsrelevanz entfalten können. Als die wichtigsten Massnahmen zur Vermeidung und Minimierung von Auswirkungen werden vor allem die Standortwahl (Macrositing) und die räumliche Anordnung der Anlagenstandorte (Micrositing) angesehen. Zudem können manche Arten durch vermiedene Anlockung, durch gezielte Weglockung, oder durch Vergrämung von der Gefahrenzone fern gehalten werden. Bei Fledermäusen ist eine Betriebsregulierung in Form temporärer Abschaltung, zu Zeiten hoher Abundanz, bereits gängige Praxis.

Eine erfolgreiche Konfliktbewältigung kann immer nur auf der Basis einer Einzelfallbetrachtung erfolgen. Prognoseunsicherheiten können durch den Ansatz des sog. „adaptive management“ aufgefangen werden, bei dem die etablierte Hierarchie der Konfliktbewältigung – Vermeidung, Minimierung, Kompensation – durch ein begleitendes Monitoring in Verknüpfung mit notwendigen Anpassungsmassnahmen ergänzt wird.

Der Bericht des Forschungsprogrammes Windenergie des Bundesamtes für Energie ist online verfügbar unter folgendem Link.

Tags

Akzeptanz, Forschung, Internationales, Naturschutz