News: 2014

Die wichtigsten Entscheide zur Energiestrategie 2050

Der Beratungs-Marathon in Nationalrat ist geschafft, die Energiestrategie 2050 beraten. Nun geht die
Vorlage an den Ständerat. Die wichtigsten Entscheide des Nationalrates im Überblick

mehr +

Sind Windturbinen Umweltverschmutzer?

France Energie Eolienne präsentiert in einem animierten Film (in französisch) die Vorzüge der Windenergie.

mehr +

Windenergie-Anlagen stellen kein Gesundheitsrisiko dar

Eine neue Studie des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) legt dar, dass ein Leben in der Nähe eines Windparks die Gesundheit nicht beeinträchtigt.

mehr +

Schweizer Windenergie kommt zu langsam voran

Schweizer Windenergie kommt zu langsam voran
Sechs Jahre nach Einführung der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) für erneuerbare Energien sind nur 9 neue grosse Windenergie-Anlagen gebaut worden. Im laufenden Jahr kommt keine einzige neue Anlage hinzu. Umständliche, langwierige Verfahren bremsen die Nutzung der in Europa erfolgreichsten Stromerzeugungsform in der Schweiz bisher aus. Die Politik ist gefordert Korrekturen anzubringen, damit das vorhandene Wind-Potenzial in der Schweiz endlich genutzt werden kann.

mehr +

Windenergie - günstigste Form der Stromerzeugung

Unter Einbezug der externen Kosten für Gesundheits- und Umweltschäden gehören Wasserkraft, Sonne und Erdwärme zu den günstigsten Arten, Energie zu erzeugen – Windkraft an Land schneidet am allerbesten ab. Zu diesen Schluss kommt einer neuer Bericht der EU, der Subventionen und Kosten für die einzelnen Energieträger in Europa untersucht hat. Windkraftanlagen sind demnach bei den Kosten beinahe gleichauf mit Kohle.

mehr +

Windenergie in den Kantonen - aktuelle Fragestellungen

Gut 40 Teilnehmende, u. a Vertreterinnen aus neun verschiedenen Deutschschweizer Kantonen folgten der Einladung von Suisse Eole am 31.10.2014 nach St. Gallen zum Thema „Windenergie“; einem Anlass, der dank EnergieSchweiz und mit Unterstützung der Energieagentur St. Gallen durchgeführt werden konnte

mehr +

Windenergie in den Kantonen 2014 - aktuelle Fragestellungen

Gut 40 Teilnehmende, u. a Vertreterinnen aus neun verschiedenen Deutschschweizer Kantonen folgten der Einladung von Suisse Eole am 31.10.2014 nach St. Gallen zum Thema „Windenergie“; einem Anlass, der dank EnergieSchweiz und mit Unterstützung der Energieagentur St. Gallen durchgeführt werden konnte.

mehr +

Tourismus und Windenergieanlagen passen zusammen

Eine Studie kommt für das deutsche Bundesland Schleswig Holstein zum Schluss, dass Windenergieanlagen, sowie weitere erneuerbare Energieanlagen und Tourismus gut zusammenpassen. Die dort festgestellten Ergebnisse, die aufgrund ausgedehnter Befragungen erhoben wurden, sind auch auf andere touristische Destinationen übertragbar.

mehr +

Innovative anwohnerfreundliche Steuerung der Warn-Beleuchtung für den Windpark Mont Crosin

44 rote, teils blinkende Warnlichter, die auf dem grössten Windkraftwerk der Schweiz zur Gewährleistung der Flugsicherheit angebracht sind, wirken für viele Leute störend. Die Betreiberfirma Juvent hat hier nach einer innovativen Beleuchtungs-Lösung gesucht, die nur dann angeschaltet wird, wenn ein Flugzeug naht.

mehr +

Zweiter Erfahrungs-Austausch für Deutschschweizer Gemeinden

Das zweite Seminar in der Deutschschweiz hat am 26.6.2014 für Gemeindebehörden in Olten stattgefunden. Über 30 Personen insbesondere kommunaler Behörden, aber auch einige Projektentwickler fanden den Weg zum Treffen. Es war den Themen Erfahrungen bei der Entwicklung eines Windparks, Beteiligungs- und Entschädigungsmodelle, sowie dem Einbezug der Bevölkerung gewidmet.

mehr +

Eine erneuerbare Welt in 30 Sekunden

Unter dem Motto «A renewable world in 30 seconds» haben Studierende, Profis und Laien aus dem Bereich Film- und Animationsfilm versucht, ein Energiesystem mit erneuerbaren Energien möglichst eingängig darzustellen.Der Wettbewerb wurde von der Schweizerischen Energiestiftung durchgeführt – der erste Preis von Suisse Eole gesponsert.

mehr +

Kaum „Seltene Erden“ in Schweizer Windturbinen – Recycling - Lösungen werden intensiv gesucht

Suisse Eole wird immer wieder angefragt, wieviel seltene Erden in den Schweizer Windkraft Anlagen steckt.
In der Schweiz gibt es bisher eine einzige WKA, die Neodym in grösseren Mengen im Generator eingebaut hat.
Es handelt sich um eine Anlage mit einem 82 kg schweren Permanentmagneten oder einer Neodym - Menge von rund 25 kg.
Zum Vergleich: 90‘000 kg Neodym sind – so ergeben neuste Erhebungen - derzeit in verschiedensten Anwendungen in der Schweiz im Umlauf.

mehr +